9. Juli 2021

MIU

Beginn 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Mit „Modern Retro Soul“ veröffentlicht Miu im Oktober 2019 nicht nur ein Album, sondern ein Statement.
Ein Doppelalbum, dass die Sounds vergangener Tage auf moderne urbane Beats treffen lässt. Verzerrte Gitarren aus den 70s schreien gegen moderne Synthies und über allem schwebt Miu’s Stimme, deren Texten man anmerkt, dass der Weg zum Album mitnichten immer leicht war. Inspiriert von starken Songwriterinnen wie Carole King, Roh-Soundspezialisten wie den Black Keys, atmosphärischen Klängen eines Michael Kiwanuka und großen Vokalistinnen wie Amy Winehouse, bringt Miu ihre Lieder mit durchsetzungsstarkem Sound ins Jahr 2019. Dreck und Glanz, rauer Wumms und zart flirrender Schmelz.

Video 1
Video 2

16. Juli 2021

David Blair

Beginn 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

In Kanada geboren , seine Mutter ist Kanadierin mit ukrainischen,
polnischen und deutschen Vorfahren und seinVater ist aus Jamaika mit
schottischen und indischen Wurzeln.
Im Sommer 2005 hat David Blair angefangen, Cover Songs in
einer Bar in White Rock in Kanada zusammen mit einem Freund zu spielen.
Er hat erst seine eigenen Songs gespielt, als er 2013 nach Berlin umgezogen ist.
Sein Können zeigte er bei „The Voice of Germany“ in 2017, als seine Blind Audition von fünf Millionen Zuschauern im Fernsehen gesehen wurde und drei Millionen Aufrufe auf YouTube erreicht hatten!

Video 1
Video 2

23. Juli 2021

Karo Lynn

Beginn 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

„Die Leipziger Singer-Songwriterin beeindruckt mit einer ganz besonderen und eigenen Stimmfarbe, die aus der Masse heraussticht und auch einen hohen Wiedererkennungswert besitzt.“
– Listen to Leipzig,
  25.09.2019

„Karo Lynn hat uns mit ihrer einzigartigen Stimme und ihrer emotionalen Performance mehr als begeistert.“
– Rea Garvey im Interview nach dem Köstritzer Fresh Talent Wettbewerb, 19.03.2019

„Die Leipzigerin weiß nicht nur mit Tönen umzugehen, sondern auch mit Worten: große Gefühle, kleine Beobachtungen, subtil eingefangen in Poesie ohne Pathos.“
– Peter Korfmacher, LVZ,
  03.10.2019

Video 1
Video 2

30. Juli 2021

Tom Lüneburger

Beginn 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

„Die schönste und traurigste Stimme Berlins“ hat mich RadioEins mal betitelt.
Ich kann das nicht beurteilen und würde mir solche Attribute auch nicht anmaßen. Musik ist für mich so komplex wie unser menschliches Nervensystem, ich habe in dieser zurückliegenden Dekade unzählige Emotionen wie auch Komplikationen hautnah erlebt.

„What comes next, what comes at last?“ -The driven man- ist einer von Toms meistgespielten Songs im Netz, eine Art Blaupause für seine energetische und doch stets auch zerbrechliche Singer/Songwriter Musik. Seit über einer Dekade veröffentlicht Tom seine vornehmlich englischsprachigen Tracks, hat viel gehört und gesehen, zahlreiche Orte bereist und Bühnen bespielt, viele treue Hörer um sich versammelt und dabei immer die Authentizität seiner Musik in den Mittelpunkt gestellt.

Video 1
Video 2

6. August 2021

Sebò

Beginn 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Nach vielen Reisen, die knapp fünf Jahre andauern und nicht nur nach Südafrika, sondern auch nach Indien oder Sibirien führen, trägt Sebó ein Loggbuch des Lebens mit sich. Eins, das vor Geschichten geradezu überbordet. Große Geschichten sind dort genau so zu lesen, wie die kleinen am Rande. Die bewussten und die zufälligen. Tausend Blickwinkel haben sich geöffnet. Und die ganze Vielfalt dieses Lebens ist auf Sebó niedergeprasselt. Und dann ist da noch das Hier und Jetzt. Schließlich ist der Musiker seit über 10 Jahren in Hamburg sesshaft. 

Sebò verschlug es immer wieder im Auftrag des Goethe Instituts für diverse Workshops für Lehrer und Schüler verschiedenen Alters in diverse Länder ( Sibirien, Kirgisistan, Polen, Schweiz,…).
Schwerpunkt: Musik gestaltet den Deutschunterricht und kreatives Schreiben.

Wer Sebó kennt, weiß, dass auch die Attribute Humor und Vielseitigkeit ihn auszeichnen. So ist er seit 2016  in der beliebten Satire Sendung Extra3 ( NDR / ARD ) als Schauspieler aktiv.

Video 1
Video 2

13. August 2021

Der Udonaut & Die Paniker

Beginn 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

„Man schließt die Augen und ist sich sicher: das MUSS Udo Lindenberg sein, der da singt“: So lautete die Reaktion eines Udo-Fans nach einem Konzert von „Der Udonaut & die Paniker“. 
Und sogar Lindenberg-Pianist Jean-Jacques Kravetz meinte, dass es stimmlich auch der echte Udo sein könnte, der da das Mikro schwingt.

Der Udonaut & die Paniker sind gekommen, um die Hallen- und Clubdecken der bunten Republik Deutschland abzuschrauben! Die Band bringt den typischen Lindenberg-Sound so druckvoll und authentisch rüber, dass man kaum einen Unterschied zum Original hört. Die Stimme vom jungen Sänger mit dem Schleuderschritt mal heiser, mal geölt vom Gurgeln mit Eierlikör, der Trommler gibt die Power von hinten und rockt los wie’n Verrückter und der Typ da am Bass spielt auf wie ein vom Jenseits geschickter. 

Der Udonaut & die Paniker hauen euch die größten Udo Lindenberg Songs der letzten Jahrzehnte um die Ohren.

Apropos Referenzen: Jörg Sander, Gitarrist des Panikrochesters meinte zwinkernd: „Woah, ihr seid ja besser als das Original.“ Und Steffi Stephan, Gründungsmitglied und Bassist des legendären original Panikorchesters, hat vor Begeisterung seinen Hut gezogen.

Video 1
Video 2

20. August 2021

Nick March & Isaak Guderian (Doppelkonzert)

Beginn 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Nick March: Mit seiner Single „Honigkuchenpferde“ wochenlang in der Deutschpop-Playlist

Mit Ausdauer und deutschen ehrlichen Songs spielt sich der Wahlhamburger in mehrere Tausend Herzen einer stetig wachsenden Fangemeinde. Nick March kann leise romantische Momente mit seinem Publikum zelebrieren, aber auch rocken. Ende April 2019 ist mit der Single „Honigkuchenpferde“ sein erster kleiner Achtungserfolg erschienen. Der Song hält sich für neun Wochen in der Deutschpop-Playlist von Spotify.

Isaak Guderian: Von vielen Leuten wurde Isaak bisher schon als der deutsche Ed Sheeran betitelt, allerdings ist er persönlich der Meinung, dass Ed Sheeran ihm technisch einen großen Schritt voraus ist. „Ich bin ein großer Fan vom Ed!“, so Isaak.
Nach seinem Sieg bei der Amazon Music Talent Show ist Isaak Guderian ganz oben.

Video 1
Video 2

27. August 2021

Jan Loechel

Beginn 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr

Der Liedermacher Jan Loechel ist vor allem eines: Ein Geschichtenerzähler.

Seine Gitarre und ein Mikrofon, viel mehr braucht er nicht, um seine Zuhörer in den Bann zu ziehen und mit auf eine sinnliche Reise zu nehmen. Will man die Musik beschreiben, müssen Namen wie James Taylor, John Mayer oder Teitur fallen. Doch Jan Loechel hat seine ganz eigene Stimme gefunden.

Seit er als 18-Jähriger seinen ersten Plattenvertrag unterschrieben hat, ist Jan Loechel auf  musikalischer Reise.

25 Jahre sind seitdem vergangen – zunächst angetrieben von dem Wunsch, es als Sänger auf die grossen Bühnen zu schaffen, folgen Jahren im Hintergrund als Produzent und Songwriter für nationale und internationale Künstler, Musik für Kinofilme, TV-Serien und Werbespots, Gold- und Platin Schallplatten und seine Tätigkeit als Side-Coach bei „The Voice of Germany“.

In 2008 leiht er seine Stimme einem internationalen Nummer 1 Hit. Anschliessend zieht er sich zurück, um Songs zu schreiben die ihm aus der Seele sprechen und um seine Liebe zur Musik neu zu entdecken.

Auf diesem Weg zurück zu seiner ganz eigenen Stimme folgen Auftritte in Wohnzimmern, Bars, Clubs und auf Open Air Bühnen, der Launch seines Podcasts „3 Fragen von Elvis“, über 70 Wald-Streamingkonzerte während der Corona-Pandemie und schliesslich die  Erkenntnis, dass auf welchem Terrain er sich auch immer bewegt – die Musik sein Zuhause ist.

Video 1
Video 2